Arbeitsprinzipien/- haltungen

Aus den erarbeiteten Wirkungs- und Handlungszielen haben wir folgende Arbeitsprinzipien und -haltungen abgeleitet:

 

Selbstbestimmung

  • Wir zeigen den Jugendlichen gegenüber Wirkungen und Schäden von Alkohol und anderen Drogen auf und halten uns an das Jugendschutzgesetz.

  • Wir legen Wert auf ein sauberes Jugendzentrum und räumen auch selber auf.

  • Wir finden ein demokratisches Miteinander förderungswürdig.

  • Wir wollen friedliche Konfliktlösungen erreichen und weisen sie auch auf.

  • Freie Meinungsäußerung wird angeregt und nicht unterdrückt.

  • Dialoge werden gerne angenommen und angeregt.

  • Wir zeigen Interesse und Kommunikationsbereitschaft.

Niedrigschwelligkeit

  • Wir gehen sorgsam mit der Einrichtung um und sind jederzeit aufmerksam.

  • Das Team zeigt sich jederzeit offen & aufmerksam gegenüber den BesucherInnen.

  • Das Team geht mit den BesucherInnen wertschätzend, aufmerksam, offen und interessiert um.

  • Das Team geht tolerant mit den verschiedenen Gruppen um und respektiert die verschiedenen Szenen.

  • Das Team vermittelt eine wertfreie & unterstützende Haltung gegenüber den Jugendlichen. – Begleitung auf einem Stück des Lebensweges.

Gender Management

  • Wir verfügen über das Wissen um die Tatsache, dass Jungen und Mädchen unterschiedlich sind und somit unterschiedliche Bedürfnisse haben.

  • Wir haben Respekt vor dem jeweils anderen Geschlecht.

  • Die Besucher und Besucherinnen haben aus den Impulsen, die aus den geschlechtsspezifischen Gremien stammen einen Vorteil für ihre Persönlichkeitsentwicklung.

  • Wir nehmen die Unterschiedlichkeit von Jungen und Mädchen an und befinden einen gleichberechtigten Umgang für förderungswürdig.

  • Geschlechtsspezifische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen muss fachlich abgesichert sein.

Beratung

  • Wir haben den Bedarf der Ratsuchenden und das, was sie wollen im Blick.
    Jeder Mensch holt sich mal Hilfe - weiß nicht weiter.

  • Wir vermitteln immer mehrere Sichtweisen auf eine Situation, da sie hilfreich für deren Einschätzung sind.

  • Wir bieten Lösungsmöglichkeiten in allen Problemlagen, auch unter Vermittlung zu anderen Beratungsstellen & sonstigen Hilfeangeboten.

  • In der Beratungssituation vermitteln wir das Gefühl von genügend Zeit, Gelassenheit, Wichtigkeit des zu Beratenden & seines Anliegens.

Partizipation

  • Wir nehmen Jugendliche in den Vorstand auf und motivieren sie zur Mitbestimmung sowie zur Beteiligung an Gremien und Angeboten.

  • Wir sind offen für die Vorschläge der Jugendlichen.

  • Wir vermitteln Offenheit und beziehen Jugendliche in Entscheidungen ein.

Ehrenamtlichkeit

  • Ehrenamtliches Engagement und Hilfsbereitschaft werden als sinnvoll erachtet.

  • Verantwortungsgefühl kann von den Jugendlichen nur erlernt werden, wenn Verantwortung an sie übertragen wird.

 

 

Hier finden Sie uns

Jugendzentrum Black Bull

Zum Häpper 5

48163 Münster

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

02501/5301

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.